Offene Waltroper Stadtmeisterschaften 2018

Gute Bedingungen, viele tolle Ergebnisse und durchweg strahlende Gesichter. Das waren kurz zusammen gefasst, die heimischen Stadtmeisterschaften.
Insgesamt 154 Athleten aus 12 Vereinen legten sich bei 470 Starts mächtig ins Zeug.
Die Zahl der Aktiven lag deutlich unter Denen der letzten Jahre, waren doch einige der sonst startenden Vereine in diesem Jahr leider nicht in Waltrop vertreten.
Die erzielten Leistungen wurden dadurch nicht geschmälert, wurden doch viele Titel eingefahren und neue Bestleistungen von den Waltroper Teilnehmern aufgestellt.
Durch die tatkräftige Unterstützung vieler Eltern der Waltroper Athleten war die Veranstaltung ebenfalls ein voller Erfolg, einen herzlichen Dank an die Helfer.

Ergebnisse der Stadmeisterschaften 2018

IMG_xxx
Foto: Christian Bensch

Sehr erfreulich – 23 der zu vergebenden Titel blieben in Waltrop:

Rebecca Bayerl W8 50m 9,20 Sek. Platz 1
800m 3:18,39 Min. Platz 1
Weit 2,38 m Platz 1
Lena Niens W11 50m 8,40 Sek. Platz 1
800m 3:09,66 Min. Platz 1
Weit 3,57 m Platz 1
Jule Behr W13 75m 10,63 Sek. Platz 1
Ball 31,5 m Platz 1
Emelie Latzel W10 800m 3:04,79 Min. Platz 1
Weit 3,35 m Platz 1
Lillien Hase W12 800m 3:01,37 Min. Platz 1
Ball 26,0 m Platz 1
Böhning Maximilian M8 50m 9,01 Sek. Platz 1
800m 3:11,47 Min. Platz 1
Gesa Pottbrock WU20 Hoch 1,55 m Platz 1
Lia Hübenthal W10 50m 7,90 Sek. Platz 1
Kaja Nitsch W12 Weit 3,40 m Platz 1
Mia Trotzer W10 Ball 29,5 m Platz 1
Lara Peter W8 Ball 16,0 Platz 1
Keil Florian M11 50m 8,25 Sek. Platz 1
Timo Gehrs M10 800m 3:15,47 Min. Platz 1
Timo Störmann M10 Ball 32,5 m Platz 1
Paul Tautz M9 Ball 25,5 m Platz 1

 


Fotos: Kathy Henkel

Eindrücke und Kommentar von Christian Bensch, Trainer der U8 und U10:

Auch 26 der jüngsten Waltroper Athleten gingen bei den Stadtmeisterschaften an den Start. Für viele war es nach kurzer Trainingsvorbereitung auch der erste Wettkampf. Das Lampenfieber war extrem hoch und die Anspannung zu spüren. Die Mädels machten sich vor Beginn des Wettkampfes noch mal Mut und dann konnte es losgehen.

IMG_0663IMG_0672
Fotos: Christian Bensch

Auch bei den Jungs gab es einige Neuzugänge die sich einiges vorgenommen hatten.

Die von den Athleten selbst gesteckten Ziele wurden weitestgehend erreicht, einige verpassten sie nur knapp. Die Mädels W8 waren unter sich, andere Vereine hatten nicht gemeldet. Aber auch sie haben gefightet und haben sich nichts geschenkt.

Das unterstützende Trainerteam mit Lena Dressel, Pia Ritter, Lea Hillebrand, Clara Weitzmann und Christian Bensch hatten alle Hände voll zu tun und waren am Ende des Tages MEGA Stolz über die erreichten Platzierungen und Urkunden. Anna-Lena Bensch und Maja Gonschorek, die ebenfalls zum Trainerteam gehören, waren verhindert bzw. selber am Start.

Christian Bensch: „Ohne den Einsatz aller Trainerinnen wären solche Ergebnisse nicht möglich und ein organisiertes Training mit der Anzahl der Athleten undenkbar. Aktuell sind 34 Athleten und Athletinnen in der U10 Gruppe, sowie 30 weitere in der U8 Gruppe. Wir blicken positiv und gespannt auf die kommenden Wettkämpfe.“

DJK freut sich über 2 weitere Übungsleiterassistentinnen!!

Vom 07.10.-14.10.2016 waren Pia Ritter und Maja Gonschorek bei der DJK in Hinsbeck / Nettetal und haben Ihre Ausbildung zur Übungsleiterassistentin absolviert. Insgesamt waren dort 19 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus diversen Vereinen.

10194460a

Von Freitag bis Montag nachmittag wurden Theorien, Übungen, Aufbauten einer Übungsstunde, Umgang mit Athleten, Erste Hilfe und viele weitere Dingen besprochen. Am Montag nachmittag reisten dann 37 Mädchen und Jungen im alter von 7-13 Jahren in Hinsbeck an, um sich sportlich zu betätigen. Die erlernte Theorie der Übungsleiterassistenten und Assistentinnen konnte nun mit den 37 Jugendlichen in die Tat umgesetzt werden.

Alle hatten großen Spaß und fühlten sich wohl.

Pia und Maja wollen nun Ihren Tatendrang und Ihr erlerntes Wissen mit in die Gruppen der DJK Teutonia Waltrop einbringen und unterstützen. Immer unter der Hintergrund gesehen, das die beiden selber aktive Athleten sind und Ihre eigenen sportlichen Anstrengungen und Ziele, sowie natürlich die Schule im Vordergrund stehen.

Die Trainer und der Vorstand der DJK Teutonia Waltrop freut sich auf weitere Unterstützung im Trainerteam und hofft das das ein Ansporn ist für weitere vereinsinterne Interessenten sich ebenfalls der Ausbildung als Gruppen- und Übungsleiterassistent /-in unterziehen möchten.

Kommentar Christan Bensch:
Aufgrund der steigenden aktiven Teilnehmer in der kleinen und mittleren Gruppe sind vereinsinterne Übungsleiterassistentinnen mit Gold nicht aufzuwiegen. Sie haben die Erfahrung Ihrer eigenen sportlichen Laufbahn und sind in dem sportlichen Umfeld groß geworden, heißt sie haben es von der Pike auf gelernt. Ich persönlich freue mich immer wieder über neue Athletinnen und Athleten, die Spaß dran haben Ihr Wissen an jüngere Athleten weiterzugeben.
Weiter so.

Start in die Stadionsaison

Bei strahlendem Sonnenschein, erfolgte in diesem Jahr für die Leichtathleten mal ein ganz anderer Saisonauftakt im Hirschkampstadion.
Beim Eltern-gegen-Kind-Wettkampf waren ca. 70 Teilnehmer “angetreten” um sich in den Disziplinen Springen, Werfen und Laufen zu messen.
Es gab unterschiedliche Wertungsklassen für die Großen, die Kleinen und die Eltern. Bei den Eltern z.B. musste ein 5 kg schwerer Medizinball gestoßen werden, bei den Jüngsten wog er hingegen nur 1 kg. Die Auswertung erfolgte Teamsweise. Abschließende Gewinner waren die Kinder, die sich gegen die Eltern durchsetzen konnten.

Vier neue Übungsleiterassistentinnen

ÜLassis Bericht von Christian Bensch

Die DJK Teutonia Waltrop freut sich über vier neue Übungsleiterassistentinnen

Mit Bravour haben vier Athletinnen der DJK Teutonia Waltrop Leichtathletik e.v. in Hinsbeck ihre Ausbildung als Gruppenhelfer-/ Übungsleiterassistenten bestanden. Ausgerichtet wurde dieser Lehrgang von der DJK Sportjugend in Münster.
Bereits vor zwei Jahren hat Franziska Köller diesen Lehrgang absolviert, in den Herbstferien haben Lena Dressel, Clara Weitzmann und Anna-Lena Bensch nachgezogen. Alle Vier haben einen festen Platz als Übungsleiterhelferinnen in der U10 Trainingsgruppe und werden bei jedem Training von den Kindern sehnsüchtig erwartet.

In der Ausbildung in Hinsbeck wurden grundlegende Informationen vermittelt, z.B. zum Aufbau von Sportstunden, Tipps zum Leiten von Gruppen, Bewegungs- und Sportangebote planen, organisieren, durchführen und auswerten. Aber auch Rechtsfragen, Aufsichtspflicht und Übungsleiterpflichten sowie auch die Idee und die Aufbaustruktur des Verbandes waren an der Tagesordnung.

Aber es wurde nicht nur gebüffelt. Das am Wochenende erlernte Grundwissen wurde in der folgenden Woche mit rund 20 Kindern und Jugendlichen in die Tat umgesetzt.

Zur bestandenen Prüfung aller vier Athletinnen gratulieren die Trainer und der Vorstand der DJK Teutonia Waltrop.

Start in die Hallensaison / Trainingszeiten

Wir starten wieder gemeinsam mit allen Kindern in die Hallensaison.
Treffpunkt: 19.10.2015 um 18:00 Uhr – THG 2
Hier findet auch die Gruppeneinteilung für das Training statt.
Zudem wollen wir ein neues Foto für die Homepage machen. Es wäre daher toll, wenn möglichst viele Kinder beim Start in die Hallensaison dabei sind.

Die Trainingszeiten für die Hallensaison stehen jetzt fest:

Montag: 18:00-19:30 Uhr – Carsten – THG 2 oder Laufen – ab U14

Dienstag: 18:00-19:00 Uhr – Christian – Laufen am HIKA – U10

Mittwoch 17:30 – 19:00 Uhr – Sebastian – THG 2 – ab U14

Mittwoch 17:30 – 19:00 Uhr – Gudula – THG 2 – U12

Freitag: 17:00-18:30 Uhr – Christian – SPONO – U10

Freitag: 17:00-18:30 Uhr – Sebastian – HIKA – ab U12

Saisonabschluss im Maximilianpark in Hamm

Am Sonntag vor den Herbstferien hat die Saisonabschlussveranstaltung im Solarhaus im Maximilianpark stattgefunden. Viele Aktive, Eltern, Trainer und Übungsleiterassistentinnen haben bei strahlendem Sonnenschein gemeinsam einen schönen Tag verlebt.
Die Kinder haben sich die tollen Möglichkeiten mit Spiel und Spaß im Park nicht nehmen lassen. Da war für jeden etwas dabei, sodass immer kleinere oder größere Grüppchen den Park erkundeten. Bei Hunger oder Durst wurde dann gerne die “Basisstation” wieder angelaufen um sich kurz drauf in das nächte Abenteuer zu stürzen.
Die Erwachsenen machten es sich indes bei einer Tasse Kaffee und einem netten Gespräch gemütlich oder ließen sich einfach nur mal die Sonne ins Gesicht scheinen.
Mit Würstchen und Fleisch vom Grill, Salaten, Baguette, Snacks und Getränken war auch für das leibliche Wohl gesorgt. Bei den “Mitbringsel” hatten sich die Eltern der Aktiven viel einfallen lassen, sodass für jeden Geschmack etwas dabei war.

Alles in allem war es eine gelungene Veranstaltung, zu der alle gemeinsam beigetragen haben.

Fotos: Tom Weitzmann (10) / Annja Pottbrock (2)

Mud Masters in Weeze

Diesmal stand bei den Leichtathleten der DJK Teutonia nicht der Wettkampf im Vordergrund, sondern eher der Spaß am Extremen auf dem Programm.
Mit Sebastian Käding und Gesa Pottbrock gingen auch zwei Waltroper Leichtathleten beim Mud Masters am Flughafen in Weeze an den Start.
Sebastian Käding startete direkt im ersten Lauf über die 18 km lange und mit 40 Hindernissen gespickte Strecke. Durch Dauerregen und Gewitter gab es noch ein paar Extra Highlights zu dem ohnehin schon anspruchsvollen Gesamt-Parcours. Hindernisse wie Monkey Bars, Splash Jump, Night Crawler, Flyer, Great Walls, Anaconda Trail oder auch Mud Crawl mussten dabei z.B. durch klettern, schwimmen, robben, hangeln oder auch springen überwunden werden. Für die Gesamtstrecke benötigte Seabstian Käding eine Zeit von 1:34:20,89 Stunden und sicherte sich damit den Neunten Platz des schnellsten Laufes.
Bei weitaus besserem Wetter startete am Nachmittag dann auch Gesa Pottbrock über den 6 km langen Teil-Parcours und setzte sich direkt an die Spitze der Startgruppe. 19 Hindernisse gab es für sie zu überwinden. Nach einer Zeit von 50:09,49 Minuten lief Gesa ins Ziel und hatte sich am Ende in ihrer Startgruppe einen Vorsprung von 9 Minuten heraus gelaufen.

9. Recklinghäuser KIA-Sportfest

Wieder einmal hat der RLC 1952 einen gelungenen Wettkampf organisiert und ausgerichtet. Da die Veranstaltung als Sichtungswettkampf für die Altersklassen KU10 / KU12 ausgeschrieben war, waren teilweise beachtliche Teilnehmerfelder zu verzeichnen.
Bei angenehmem Wetter kamen auch die Athletinnen und Athleten der DJK Teutonia Waltrop Leichtathletik auf ihre Kosten. Auch wenn zum Ende hin der Regen leicht einsetzte, ließen sich die 800m Läufer und Läuferinnen nicht beirren und lieferten ein insgesamt sehr gutes Rennen.

Gleich zwei neue Vereinsrekorde wurden aufgestellt.
Jula Dahm (W11) hat im Ballwurf mit 37,50 m den Vereinsrekord von Carina Engbers aus dem Jahr 1994 (35,00 m) geknackt. Diese Weite bedeute auch in Recklinghausen den ersten Platz.
Fabian Straberg (M9) legte noch einen drauf. Hatte er bei den Stadtmeisterschaften in Waltrop am 02.05.2015 bereits den Vereinsrekord im 800 m Lauf von Noah Braida von 3:08,01 auf 3:02,50 Min. verbessert, toppte er das Ganze in Recklinghausen nochmals. Er verbesserte den Stadtrekord um weitere 3 sec. auf 2:59,45 Min. (Platz 3 in seiner Altersklasse)

Erzielt wurden neben ganz vielen persönlichen Bestleistungen auch sehr gute Platzierungen:
Mit gleich zwei ersten Plätzen wurde Noah Braida für seine Leistungen belohnt. Seine Zeit von 7,78 Sek. über 50 m und seine Weite von 4,20 m im Weitsprung waren nicht zu schlagen.
Einen weiteren ersten Platz belegte Gesa Pottbock (WJU18) mit 1,52m im Hochsprung (PB). Ebenfalls im Hochsprung sicherte sich Zoe Josefin Rudnick (W11) mit der übersprungenen Höhe von 1,25 m den dritten Platz in ihrer Altersklasse. Durch weniger Fehlversuche verwies sie damit Jula Dahm bei gleicher übersprungener Höhe von 1,25 m auf Platz vier.
Auch die 800 m Läufe waren wieder ein Garant für gute Platzierungen. Einen zweiten Platz konnte sich Tara Tesmer (W11) in einer Zeit von 2:48,82 Min. sichern. Auch für Julia Kostrzewa (W13) reichte die Zeit von 2:42,29 Min. für Platz zwei in ihrer Altersklasse.

Christian Bensch, Trainer der U10 Athleten, war mit den Ergebnissen seiner U10 Athletinnen und Athleten äußerst zufrieden. Ebenso lobte er die
herausragende Trainings-/ und Wettkampfarbeit von Lena Dressel (die auch in Recklinghausen mit dabei war), Clara Weitzmann, Franziska Köller und Anna-Lena Bensch.

Alle Ergebnisse sind im Überblick hinter den Fotos zu finden.


Hier alle Ergebnisse im Überblick:

Luca Braida M8 50m 9,28 sec 10.
Ballwurf 20,00m 9.
Weitsprung 2,60m 11.

Lisa Marie Rohmund W8 50m 9,80sec 10.
800m 04:47,75 14.
Ballwurf 11,00m 9.
Weitsprung 2,41m 18.

Fabian Straberg M9 50m 9,08 sec 7.
800m 02:59,45 3. Platz
Ballwurf 18,50m 9.
Weitsprung 3,05m 10.

Emily Prein W9 50m 9,49 sec 17.
800m 03:23,02 12.
Ballwurf 15,00m 15.
Weitsprung 2,77m 20.

Amelie Schmitt W10 50m 9,5 25.
Ballwurf 15,5 17.
Weitsprung 2,84m 24.

Noah Braida M11 50m 7,78 sec 1. Platz
Ballwurf 36,00m 6.
Weitsprung 4,20m 1. Platz

Julia Brüggemann W11 50m 9,35 sec 38.
800m 03:35,25 15.
Ballwurf 21,50m 16.
Weitsprung 2,97m 34.

Jula Dahm W11 50m 8,23 sec 17.
Hochsprung 1,25m 4.
Ballwurf 37,50m 1. Platz
Weitsprung 3,83m 9.

Ina Maschewski W11 50m 8,15 sec 13.
800m 03:22,54 13.
Hochsprung 1,10m 12.
Ballwurf 21,00m 18.
Weitsprung 3,55m 21.

Mia Reichel W11 50m 8,64 sec 31.
800m 03:15,49 12.
Hochsprung 1,13m 11.
Weitsprung 3,32n 29.

Zoe Josefin Rudnick W11 50m 8,37 sec 24.
800m 02:58,94 4.
Hochsprung 1,25m 3. Platz
Ballwurf 24,50m 12.
Weitsprung 3,86m 8.

Tara Tesmer W11 50m 8,14 sec 11.
800m 02:48,84 2. Platz
Ballwurf 18,00m 19.
Weitsprung 3,22m 30.

Julia Kostrzewa W13 75m 13,22 sec 21.
800m 02:42,29 2. Platz
Weitsprung 2,81m 17.

Maja Gonschorek W13 75m 11,25 sec 8.
Weitsprung 3,78 m 10.
Ballwurf 34,50m 6.

Gesa Pottbrock W18 Hochsprung 1,52m 1. Platz