KIA-ENGBERT-Sportfest in Recklinghausen

Ein Wettkampf, der traumhafter kaum hätte beginnen können. Bei strahlend blauem Himmel und herrlichem Sonnenschein machten sich die 29 Athleten der DJK Teutonia Waltrop auf dem Weg zum KIA-ENGBERT-Sportfest nach Recklinghausen.
Der Veranstalter RLC1952 hatte im Vorfeld bereits Rekordmeldezahlen verkündet.
31 Vereine, rund 500 Teilnehmer mit rund 1300 Starts.

Die Waltroper waren beeindruckt vom Stadion und der großen Kulisse, auch die Eltern waren zahlreich vertreten und feuerten alle bis zum Ende des Wettkampftages an.
IMG_0689L
Bei 98 Starts mussten sich die Athleten in breiten Teilnehmerfeldern gegen die Konkurrenz behaupten. 10 Plätze auf dem Treppchen konnten sie sich am Ende sichern -
zweimal Platz eins, viermal Platz zwei sowie viermal Platz drei.

In der untersten Altersklasse gelang Rebecca Bayerl (W8) mit einer Weite von 3,12m ein Sieg im Weitsprung, sowie Platz fünf über 50m in 9,24 Sek.
Nele Weindorf (W8) sicherte sich hier im Ballwurf mit 17m den zweiten Platz. Ihre 2,93m im Weitsprung bedeuteten zudem Platz fünf.
Bei den Jungen konnte Maximilian Böhning (M8) punkten und sprintete über 50m in 9,01 Sek. auf den dritten Platz, Platz sechs gab’s zudem noch für seine Weite von 19m im Ballwurf.
Zum Abschluß standen in dieser Altersklasse die 800m Läufe auf dem Programm. Hier war die Vorfreude der Teilnehmer groß, was nicht selbstverständlich ist.
Einen absoluten Traumlauf haben auch hier wiederum Maximilian, Rebecca, und Nele hingelegt. Direkt nach dem Start setzten sich alle in ihrem Lauf an die Spitze des Feldes, welche alle mit hohem Tempo unterwegs waren. Maximilian gab seine Führung nicht mehr her (3:14,05 Min.) und siegte, Rebecca benötigte 3:06,59 Min., musste sich aber kurz vor dem Ziel einem Angriff Ihrer Verfolgerin geschlagen geben. Nele war Erste in ihrem Lauf, landete mit 3:25,54 Min. in der Gesamtwertung auf Platz vier.
Die Zeiten von allen Teilnehmern der Altersklasse waren über die 800m überragend, alle verbesserten ihre Zeiten von den Stadtmeisterschaften in Waltrop, teils um mehr als 10 Sekunden.


Auch in der Altersklasse W10 mit 39 Teilnehmern, konnten die Waltroper punkten. Emelie Latzel (W10) sicherte sich mit 23m im Ballwurf den dritten Platz und lief in 8,00 Sek. über 50m auf Platz vier. Lia Hübenthal (W10) erkämpfte sich mit 25m einen Podestplatz im Ballwurf (2. Platz) und in in 8,05 Sek. den vierten Platz über 50m.

Den Sieg im Hochsprung nur ganz knapp verpasst hat Jule Behr (W13). Sie belegte mit gleicher übersprungener Höhe wie die Erstplatzierte mit 1,38m den zweiten Platz.
Platz vier erkämpfte sie sich zudem noch in 10,70 Sek. über 75m, sowie Platz 5 im Ballwurf mit 31,50m.
Auch Ina Maschewski (W14) sicherte sich im Hochsprung einen Platz auf dem Podest. Mit 1,33m sprang sie am Ende auf Platz drei.
In der gleichen Altersklasse erkämpfte sich Jula Dahm beim Weitsprung mit 4,56m den fünften Platz.

Ebenfalls im Weitsprung holte sich Maja Gonschorek (WJU18) einen Podestplatz. Mit 4,51m sicherte sie sich den dritten Platz.

Die letzte Urkunden für die Waltroper erzielte Max Volke (M10) in 3:06,53 Min. über 800m.

In Recklinghausen mit dabei waren auch:
Klara-Marie Zajac W9, Hanna Derichs W8, Lara-Marie Philipp W8, Sarah Niens W8, Antonia PrangeW8, Max Westhoff M9, Leo Benthaus M9, Zoe Josefin Rudnick W14, Kaja Nitsch W12, Florian Keil M11, Julian Henrichs M11, Linus Koch M11, Timo Störmann M10, Lena Niens W11, Mia Närdermann W11, Isabel Prange W10, Imke Nitsch W10, Laura Zeiler W10, Amelie Kettler W10

Offene Waltroper Stadtmeisterschaften 2018

Gute Bedingungen, viele tolle Ergebnisse und durchweg strahlende Gesichter. Das waren kurz zusammen gefasst, die heimischen Stadtmeisterschaften.
Insgesamt 154 Athleten aus 12 Vereinen legten sich bei 470 Starts mächtig ins Zeug.
Die Zahl der Aktiven lag deutlich unter Denen der letzten Jahre, waren doch einige der sonst startenden Vereine in diesem Jahr leider nicht in Waltrop vertreten.
Die erzielten Leistungen wurden dadurch nicht geschmälert, wurden doch viele Titel eingefahren und neue Bestleistungen von den Waltroper Teilnehmern aufgestellt.
Durch die tatkräftige Unterstützung vieler Eltern der Waltroper Athleten war die Veranstaltung ebenfalls ein voller Erfolg, einen herzlichen Dank an die Helfer.

Ergebnisse der Stadmeisterschaften 2018

IMG_xxx
Foto: Christian Bensch

Sehr erfreulich – 23 der zu vergebenden Titel blieben in Waltrop:

Rebecca Bayerl W8 50m 9,20 Sek. Platz 1
800m 3:18,39 Min. Platz 1
Weit 2,38 m Platz 1
Lena Niens W11 50m 8,40 Sek. Platz 1
800m 3:09,66 Min. Platz 1
Weit 3,57 m Platz 1
Jule Behr W13 75m 10,63 Sek. Platz 1
Ball 31,5 m Platz 1
Emelie Latzel W10 800m 3:04,79 Min. Platz 1
Weit 3,35 m Platz 1
Lillien Hase W12 800m 3:01,37 Min. Platz 1
Ball 26,0 m Platz 1
Böhning Maximilian M8 50m 9,01 Sek. Platz 1
800m 3:11,47 Min. Platz 1
Gesa Pottbrock WU20 Hoch 1,55 m Platz 1
Lia Hübenthal W10 50m 7,90 Sek. Platz 1
Kaja Nitsch W12 Weit 3,40 m Platz 1
Mia Trotzer W10 Ball 29,5 m Platz 1
Lara Peter W8 Ball 16,0 Platz 1
Keil Florian M11 50m 8,25 Sek. Platz 1
Timo Gehrs M10 800m 3:15,47 Min. Platz 1
Timo Störmann M10 Ball 32,5 m Platz 1
Paul Tautz M9 Ball 25,5 m Platz 1

 


Fotos: Kathy Henkel

Eindrücke und Kommentar von Christian Bensch, Trainer der U8 und U10:

Auch 26 der jüngsten Waltroper Athleten gingen bei den Stadtmeisterschaften an den Start. Für viele war es nach kurzer Trainingsvorbereitung auch der erste Wettkampf. Das Lampenfieber war extrem hoch und die Anspannung zu spüren. Die Mädels machten sich vor Beginn des Wettkampfes noch mal Mut und dann konnte es losgehen.

IMG_0663IMG_0672
Fotos: Christian Bensch

Auch bei den Jungs gab es einige Neuzugänge die sich einiges vorgenommen hatten.

Die von den Athleten selbst gesteckten Ziele wurden weitestgehend erreicht, einige verpassten sie nur knapp. Die Mädels W8 waren unter sich, andere Vereine hatten nicht gemeldet. Aber auch sie haben gefightet und haben sich nichts geschenkt.

Das unterstützende Trainerteam mit Lena Dressel, Pia Ritter, Lea Hillebrand, Clara Weitzmann und Christian Bensch hatten alle Hände voll zu tun und waren am Ende des Tages MEGA Stolz über die erreichten Platzierungen und Urkunden. Anna-Lena Bensch und Maja Gonschorek, die ebenfalls zum Trainerteam gehören, waren verhindert bzw. selber am Start.

Christian Bensch: „Ohne den Einsatz aller Trainerinnen wären solche Ergebnisse nicht möglich und ein organisiertes Training mit der Anzahl der Athleten undenkbar. Aktuell sind 34 Athleten und Athletinnen in der U10 Gruppe, sowie 30 weitere in der U8 Gruppe. Wir blicken positiv und gespannt auf die kommenden Wettkämpfe.“